Weltbild- Leseprobe: „Jenseits der Grillenbäume“ von Virginia Canetta

Ein neuer Lesetest von Weltbild. Das Buch erscheint am 14.07.2017. Die Autorin ist mir bis jetzt völlig unbekannt gewesen. Aber das betrachte ich nicht als Kriterium.

Über: „Jenseits der Grillenbäume“.

„Die hübsche und temperamentvolle Anna freut sich darauf, bald ihre erste Stelle als Tierärztin in einer Praxis in Schleswig- Holstein anzutreten. Aber vorher möchte sie am Liebsten noch den Duft der grossen weiten Welt schnuppern. Da kommt das Angebot der Gräfin Viktoria von Lichtenfels, sie nach Südafrika zu begleiten, gerade recht, auch wenn sich Anna zunächst fragt, welchen Hintergrund es hat. Bald stellt sich heraus: Die ebenso energische wie liebenswerte Gräfin benötigt sie als Beistand und Blitzableiter. Denn in Südafrika lebt Frank von Lichtenfels, ihr widerspenstiger Sohn, mit seiner kleinen Tochter auf einer Farm. Seine Frau, die Mutter der kleine Kathy, ist vor Jahren verstorben. Die Gräfin ist entschlossen, ihren Sohn zurück nach Deutschland zu holen, wo er die Verantwortung für das große Familienerbe übernehmen soll. Doch der „Querkopf“ weigert sich, und so kommt es zu heftigen Konflikten mit seiner Mutter. Anna ist fasziniert von den südafrikanischen Landschaft und dem Leben auf der herrschaftlichen Farm. Schon bald schließt sie Franks Tochter Kathy, die stumm ist, in ihr Herz. Der unverschämt gut aussehende Frank jedoch bringt Anna immer wieder aus dem Gleichgewicht. Sie kann sich nicht gegen seine starke Anziehungskraft wehren, doch Anna ist offensichtlich nicht die Einzige, der es so geht…“

Kommentar:

Anna reist mit der Gräfin Viktoria von Lichtenfels nach Kapstadt. Per Schiff, da die Gräfin unter Flugangst leidet. So recht weiß Anna zunächst nicht, warum sie die Gräfin als Assistentin begleiten soll, denn eigentlich braucht die Gräfin kaum Hilfe. Außer um sich die Klagen über ihren Sohn, den sie wenig liebevoll „Querkopf“ nennt, anzuhören. So hat Anna eine ruhige, fast wie Urlaub anmutende Reise. Kann sich mit den Mitreisenden unterhalten oder auf der Sonnenliege relaxen. Doch je näher sie Kapstadt kommen, desto weniger entspannt fühlt sich Anna. Sie ahnt, dass dies kein leichter, fröhlicher Besuch bei dem Sohn der Gräfin wird. Denn der ahnt noch gar nichts von der Ankunft seiner Mutter. Annas Bauchgefühl wird auch nicht besser, als sie die erste Woche mit der Gräfin und dem restlichen Gefolge in Kapstadt verbringt, um sich zu aklimatisieren. Beim Shoppen lernt Anna eine völlig neue Seite der Gräfin kennen, die sofort wieder verschwindet, kaum das sie ihr Hotel erreichen. Die Fahrt zur Farm des Sohnes nimmt schliesslich einen ganzen Tag in Anspruch. Und führt neben Kapstadt und den Armutsvierteln auch durch Südafrikas beeindruckende Landschaft. Beeindruckt ist Anna auch von ihrem Ziel. Hat sie eine Farm erwartet, findet sie sich doch auf einen Herrschaftsitz wieder. Gross. Mondän. Ihr erster Weg führt sie in eine Badewanne und anschließend in Frank von Lichtenfels Arme. Nackt, wie Gott sie schuf…
Vielen Dank, das ich diesen Teil vorab lesen durfte. Mutet der Anfang mit einer alten Gräfin, samt Gouvernante auf einem Schiff unterwegs nach Afrika, ein bisschen verstaubtan, wird es schon mit Annas angespannten Bauchgefühl spannend. Ihr nackter Zwischenfall mit dem Sohn der Gräfin sorgt für die Prise Humor.
Ich will jetzt wissen, wie es aus geht! Was hat Frank von Lichtenfels nach Südafrika verschlagen? Warum will er nicht zurück nach Deutschland? Und was hat es mit seiner Tochter auf sich? Warum huscht sie umher wie ein Schattenund vermeidet jede Konfrontation?
All diese Fragen hätte ich gerne beantwortet und selbstverständlich würde ich auch gerne bei dem (hoffentlichen) Happy End mitlesen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, man kann sich sehr gut in die beschriebene Situation hineinversetzen. Gefällt mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*