Start Trek 2009

Star Trek 2009

Das Reboot der TOS. Glücklicherweise habe ich, mehr zufällig als beabsichtigt, den Nachfolger Into Darkness zuerst gesehen. Star Trek 2009 überzeugt mich leider nicht so wirklch und spätestens an dieser Stelle hätte sich Star Trek für mich erledigt gehabt. Zugegebenermaßen gehöre ich auch nicht mehr der relevanten Zielgruppe an. Wie schon beschrieben, bin ich eher TOS geneigt. Kirk, Spock und Co. zu verjüngen, das Ganze in eine alternative Zeitlinie zu setzen… okay. Kein Thema, kann ein spannender Ansatz sein. Leider, leider ist es aber nicht so spannend, wie es hätte sein können. Kirk, der Magnet um den sich alles dreht, wirkt lustlos und ein bisschen wie ein durchgeknallter Egomane. Man denke nur an die Apfel- Szene bei der Wiederholung des Kobayashi- Maru- Test. Chris Pine vs. William Shatner: Kann man machen. Es passt optisch so einigermassen. Die Präsenz mit der Shatner seinen Kirk füllte, fehlt Pine allerdings noch. Spock… sorry, es ist nicht so, dass ich ihm die Romanze mit Uhura nicht gönne… allerdings macht das seine Figur nicht gerade glaubwürdiger. Spock im TOS war sehr um Distanz bemüht, darum seine Gefühle zu unterdrücken. Falls er welche hatte. Vulkanier an sich besitzen ja keine. Dazu die offene und wenig subtile Konfrontation mit Kirk… auch das passt nicht zum Original- Charakter. Wesentlich überzeugender hier Leonard Nimoy als Spock’s AlterEgo. Da ist im Spiel mehr Stil und wesentlich mehr Glaubwürdigkeit gegeben. So schneidet auch Zachary Qinto im Vergleich mit Leonard Nimoy schlechter ab. Der „alte“ Spock hatte Charisma, der „Neue“ ist vor allem eins: unsicher. Zoe Saldana als Uhura. Ja, hübsch. Dennoch: Gerade hier hinkt der Vergleich zu TOS. Denn sehr viele Worte, abgesehen vom Dienstlichen, gab es von Uhura bisher ja nicht. Soweit finde ich die Weiterentwicklung der Rolle also absolut okay. Zeichnet sich doch hier eine intelligente Frau ab. Wenn auch ein bisschen zu forsch. Erst schreibt sie Spock vor, auf welches Schiff sie kommt (und der geht auch noch darauf ein! Wäre dem TOS Spock vermutlich nicht passiert.) Und anschliessend erscheint ihr Verhalten gegenüber Kirk zu herablassend um der Rollenverteilung gerecht werden zu können. Ein bisschen weniger Gas und mehr Tiefe wären super Das Beste an einem Film ist ja an sich immer der Bösewic. Eric Bana (als Nero) war mir bis dato unbekannt. (Okay, abgesehen von Chris Pine, Zoe Saldana und Karl Urban, gilt das auch für den restlichen Cast.) Ich weiss nicht, ob Neros Rolle so angelegt war, aber Böse und zum Fürchten geht anders. Nero stolpert sich so durch den Film. Gefährlich ist er einzig durch die ihm zur Verfügung stehende Technik. Hass und Leidenschaft für seine Rache, fehlen. Was gerade die TOS ausmachte, waren lustige, teils ironische oder sogar sarkastische verbale Konfrontationen der Crew untereinander. Bis auf wenige Ausnahmen fehlt mir das hier vollständig. Im Allgemeinen ist 2009 daher bei mir eher mäßig angekommen. Sicherlich auch dem geschuldet, das die komplette Crew, im Vergleich zum TOS, ein bisschen wie ein Schulausflug wirkt und teilweise auch so agiert. Und ich hier zu sehr dem Vergleich alt-neu unterliege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*