„Das Mädchen“ – Stephen King

Klappentext:

„Die Welt hat Zähne. Und mit denen beißt sie zu, wann immer sie will. Die neunjährige Trisha unternimmt mit ihrem Bruder und ihrer Mutter eine Wanderung. Trisha verlässt kurz den Weg- und verläuft sich im Wald. Hunger und Durst, Mückenschwärme und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit sind nicht die einzigen Begleiter…“

Bewertung der Publishers Weekly:

„Dieses Mädchen ist das beste Kind, das King jemals erschaffen hat: absolut glaubwürdig und in ihrer Verwundbarkeit und ihren Einfallsreichtum von schmerzlicher Eindringlichkeit!“

Kommentar:

Ich war in der Bibliothek und bin mehr zufällig am Regal mit den Werken von Stephen King gelandet. „Das Mädchen“ ist nicht mein erster King. Und sicher auch nicht der Letzte. Ich muss ja schon zu geben, dass aus Kings Feder durchaus Stories kommen, dich ich mit in meine- meist weniger schönen- Träume nehme. Daher bin ich eher bei der Auswahl eher vorsichtig. „Das Mädchen“ ist als Roman klassifiziert. Und das passt auch.

Die kleine Trisha ist ein Scheidungskind. Lebt mit ihren Bruder bei der Mutter. Der Bruder rebelliert und in dem Kampf mit dem aufgebrachten Teeanger verliert die Mutter Trisha völlig aus den Augen. So entgeht ihr auch völlig, dass die Kleine auf der Wanderung abhanden gekommen ist. Trisha muss sich alleine durch den dunkler werdenden Wald schlagen. Erzählt ist das Ganze aus der Sicht der kleinen Trisha. Und hier stimmt das Review. Die Figur ist perfekt. Gestresst vom Streit ihres Bruders mit der Mutter macht sie absichtlich auf happy und weiß doch, es spielt keine Rolle, weil sie niemand bemerkt. So ergeht es ihr auch im Wald. Sie flüchtet in ihre Welt, die ihr viel Mut einhaucht, um zu überleben und nebenbei noch einen Bär in die Flucht zu schlagen. Anderseits ist sie so erstaunlich klar und rational. Die perfekte Protagonistin. Brillant entwickelt und ausgefeilt. Authentisch und glaubwürdig. Wer aber allerdings Horror a la Stephen King erwartet, wird hier enttäuscht. Dennoch ein hervorrangender Roman, ohne herzinfaktverursachende Panik und blutige Fehden.

5 von 5 Sternen

♥♥♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*