„Kalte Herzen“ – Tess Gerritsen

Klappentext:

„Als junges Mädchen musste Abby hilflos miterleben, wir ihr kleiner herzkranker Bruder seinen Kampf auf Leben und Tod verlor. Damals schwor sie, später als Ärztin andere Kinder zu retten. Jahre danach gehört sie zum Top- Transplantationsteam eines Krankenhauses in Boston. Als jedoch eine keineswegs todkranke, aber reiche Frau eines der raren Spenderherzen erhält, wird Abby misstrauisch. Sie forscht auf eigene Faust nach und stellt fest, dass dieses Herz aus dunklen Kanälen stammt…“

Kommentar:

Als bekennender Tess Gerritsen Fan muss ich an der Stelle ein Geständis machen… auch wenn das der größte Knüller von TG war, ich mag Rizzoli und Isle nicht. Ich habe ein Buch aus der Reihe gelesen und kann mich mit diesem Ermittlerduo leider nicht identifizieren. Sorry.

Daher suche ich bevorzugt nach TG -Büchern außerhalb der Rizzoli und Isle- Reihe. „Kalte Herzen“ ist so eines und es ist großartig. Auch das ein Medizin- Thriller. Ein Thema, dass ja immer ein bisschen schwierig ist, wenn es authentisch sein soll. Aber TG löst das perfekt. Es geht im Groben um Transplantiationsmedzin und Organhandel. Sehr spannendes und realistisches Thema. Zumindest, wenn man selbst schon mal über Organspende nachgedacht hat. Über das Für- und Wider einer Organspende. Denn die Spender in diesem Buch spenden alles andere als freiwillig. Abby kommt einen Komplott auf die Spur, dem auch ihr Partner anzugehören scheint. Schlussendlich wird es für Abby sehr eng, um nicht zu sagen, lebensbedrohlich. Ich wollte ja eigentlich nicht spolieren. 🙂 Abby ist mir sympatisch. Ich an ihrer Stelle hätte auch nicht locker lassen können. Realistisch und überaus spannend.

Typisch TG eben.

Prädikat: 5 von 5 Sternen

♥♥♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*