Guten Morgen Ihr Süssen,

heute ist weltweit autofreier Tag.

Diese “Tradition” geht eigentlich auf die 50er Jahre zurück. Damals wurde der autofreie Tag von den Behörden immer dann festgelegt, wenn das Erdöl knapp wurde. Es ging also weniger um den Umweltschutz als um die Verfügbarkeit von Ressourcen.

Autofahren ist bequem, bringt uns zudem schnell von A nach B.

Heute soll uns der jährliche Aktionstag daran erinnern, das man auch ohne Auto leben könnte. Einige Städte verbieten dabei auf ausgewählten Strassen sogar das Autofahren, richten diese als Spielstrassen ein.

Für mich geht es ohne Auto. Ich verfüge über den Luxus im HomeOffice zu arbeiten. Mein Arbeitsweg ist sauber. Bei meinem Mann ist das schon anders. Und sogar bei unseren Kindern ist es anders. Denn wer, wie wir, auf dem Land wohnt, verfügt in den meisten Fällen nicht über die Möglichkeit alles mit dem Fahrrad oder zu Fuss erledigen zu können. Die Wege sind weit, die Infrastruktur nicht mit Grossstädten vergleichbar.

Unsere vier Kinder besuchen vier verschiedene Schulen… keine davon ist hier im Ort. 🙁 Leider. Keines der Kinder kann mit dem Rad fahren. Stattdessen nutzen alle öffentliche Verkehrsmittel. Das ist relativ kostspielig und mangels direkter oder permanenter Verbindungen auch sehr zeitaufwendig.

Kind 1 hat mit rund 20 km den weitesten Weg und auch den umständlichsten. Während sie vom Bus über Zug bis hin zur Strassenbahn jedes Verkehrsmittel nutzt, kommen die anderen mit einfachen Busverbindungen, nicht immer ohne umsteigen, aus. Umständlich und wenig bequem. Aber es funktioniert. Ich fahre die Kinder nur in absoluten Ausnahmefällen. Natürlich geht es hier nicht allein um die Frage Auto ja oder nein, sondern auch ein bisschen darum, dass Kinder selbstständig werden müssen und das Mamataxi keine Lösung sein kann.

Und wenn ich ehrlich bin… ja ich fahre gerne Auto. Da wir zu Sechst sind und ein entsprechend räumlich grosses Auto fahren, ist es ein sparsamer Diesel mit AdBlue geworden.

Weitere Wege und den Wocheneinkauf im Nachbarort erledigen auch wir per Auto. Kurze Wege zu Fuss… oder Rad. Für Elternabende und zum Sport bilden wir Fahrgemeinschaften. Man kann vieles tun. Trotzdem wollen auch wir versuchen, das Auto mehr stehen zu lassen. Uns bewusster machen: Brauchen wir das Auto wirklich oder gehts nicht doch zu Fuss?!

Wie ist das bei Euch?

Alles Liebe

Eure Sanny♥