Hallo Ihr Süssen und willkommen zurück,

erinnert Ihr Euch noch an unser Corona- Tagebuch? Das, was wir während des ersten Lockdowns im Frühjahr geschrieben haben?

Könnten wir jetzt eigentlich fortsetzen. Oder auch nicht. Denn auch wenn wir uns seit dem Montag in einem neuen Lockdown wiederfinden, so ist doch dieses Mal alles anders… Im Frühjahr war das Alles noch ziemlich weit weg. Irgendwie irreal. Klar haben wir Masken genäht, uns an Regeln und Vorkehrungen gehalten, um die zu schützen, die besonderen Schutz brauchen und sogar die Kinder haben wir selbst unterrichtet. Das Virus selbst war aber eher schwammig. Die Gefahr nur schwer zu erfassen.

Inzwischen kennt wohl jeder einen Erkrankten, einen Genesenen, aber hoffentlich keinen Verstorbenen. Spätestens nach diesen Infektionen im Freundes- oder gar Familienkreis ist Covid 19 angekommen. Auch bei uns. Erkrankte sowohl unter den Freunden und Bekannte, als auch innerhalb der Familie. Leichte Verläufe. Schwere Verläufe. Gott sei Dank bisher keine so schweren, die eine intensivmedizinische Betreuung notwendig machen würden. Aber schwere Verläufe mit langen Rekonvaleszenzzeiten. Und das bei jungen, gesunden, fitten Menschen.

Nun hat es uns erwischt…

Ihr wisst, ich arbeite seit fast 10 Jahren im HomeOffice. Computerviren sind für mich eine wesentlich realere Gefahr, als es Corona je sein würde. Haben wir gedacht. Wenn es jemand hier “einschleppen” und alle infizieren würde, wäre wohl kaum ich das. Haben wir gedacht. Und wir haben so falsch gedacht…

Ich werde versuchen, Euch in den nächsten Tagen regelmässig mitzunehmen. Da wir allerdings tatsächlich mit Symptomen konfrontiert sind, wird das möglicherweise nicht immer so pünktlich sein. Sieht man schon an diesem Post. Ich bin spät dran. Aber Gesundheit geht nunmal vor.

Passt auf Euch auf.

Alles Liebe

Eure Sanny♥