Weltbild- Leseprobe: „Reise des Schicksals“ von Robin Wells

Wieder mal eine Weltbild- Leseprobe. Dieses Mal: Robin Wells mit „Reise des Schicksals“

Klappentext:

„Ein große Liebe. Eine große Schuld. Nach dem Tod ihres Mannes wohnt die dreiundneunzig jährige Amelie O’Connor im Altersheim. Seit vielen Jahren lebt sie mit einem Schuldgefühl. Eines Tages steht Kat Thompson in der Tür, die große Liebe von Amelies Ehemann Jack O’Connor- die Frau, der Amelie den Mann gestohlen hat. Und Kat will endlich die Wahrheit darüber wissen, was damals während des zweiten Weltkrieges geschah. Und so beginnt Amelie zu erzählen…“

Kommentar:

Amelie sitzt allein in ihrer, mit Erinnerungen vollgestopften, Wohnung in einem Altenheim und betrauert den Tod ihres Mannes Jack, der einem Herzinfarkt erlag. Die Tür zu ihrem Reich steht Freunden immer offen, doch eines Tages steht da plötzlich Kat. Die ist keine Freundin. Sondern die ehemalige Verlobte ihres verstorbenen Mannes. Die Frau, die Jack verlassen hat um Amelie zu heiraten. Auch Kat ist alt geworden und doch vergleicht sich Amelie mit ihr und glaubt immer noch, nicht mit halten zu können, mit der Frau, der sie den Mann stahl. Kat macht selbstverständlich keinen Anstandsbesuch. Trotz, dass sie reich geheiratet hat, unzählige Kinder und Enkelkinder hat, lässt ihr die Frage nach dem warum keine Ruhe ist. Warum hat Jack sie verlassen, für Amelie?! Diese letzte Frage will sie vor ihrem Tod beantwortet haben. Jack hat sie längst verziehen. Nun will sie Amelies Geschichte hören, um auch ihr zu verzeihen. Doch Amelie glaubt nicht daran, dass das was sie getan hat um Jack zu bekommen, geeignet ist, um Vergebung zu erfahren. Trotzdem beginnt sie zu erzählen. Von ihrem Leben. Ihrer Jugend, die sie unbeschwert als Tochter der besseren Gesellschaft verbrachte. Bis zu dem Tag, an dem Frankreich mit seinen Verbündeten Deutschland den Krieg erklärte, ihre Brüder sich zum Einsatz an der Front meldeten und sie verzweifelt in einer Kirche einem ebenso verzweifelten Jack O’Connor begegnete.

Ein Leben, erzählt aus der Sicht einer alten Frau, die den zweiten Weltkrieg überlebte und doch schwer an der Last ihrer Schuld trägt. Die nicht glaubt, dass ihr verziehen werden kann. Die sich selbst nicht verzeiht. Der auch Kat nicht verzeihen will, denn eigentlich interessiert sich Kat nicht für Amelie. Ob die beiden Frauen noch einem gemeinsamen Nenner, außer ihre Liebe für Jack O’Connor finden? Ob Kat Amelie verzeihen kann? Kann sich Amelie selber vergeben? Und die alles entscheidene Frage: Was hat Amelie getan?

Schade das es bis August noch so lang ist. Ich wüsste gerne, wie die Story aus geht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*