Tag 11

Sonntag war die taufe des unehelichen kindes meines exmann. meine tochter war taufzeugin und deshalb musste ich halt mit. meinen freund habe ich mit genommen. es war ein grausamer kurviger weg in ein steinzeitliches dorf ohne netz, empfang und ordentlichen strassen. ich hatte zu hören bekommen, dass die zukünftige ehefrau meines exmannes dabei wäre und die mutter des taufkindes amazing grace singen wollte. zudem wollte sie die freundin( miss zwiebel) nach der kirche fertig machen und auch aus der dorfhalle werfen, sollte sie dort auftauchen. auch sollten die freunde meinen exmann die meinung geigen. er wollte an dem tag seine zukünftige frau in die familie einführen. ich habe extra mein handy aufgeladen. meine kamera dabei gehabt und einen ersatz akku. leider fand nichts davon statt. miss zwiebel war nicht da und die kindesmutter sang auch leider nicht. mein exmann wurde nur ignoriert und bekam spitzen zu hören. sein kind war bei mir mehr wie alles andere und stopfte mir schokolade und zucker in meinen ausschnitt.
Also war es leider nicht so lustig, wie ich es mir gehofft hatte.
Inzwischen hatte meine Mutter Geburtstag. 57. Nichts besonderes, trotzdem habe ich mich nach ihrer Jammertirade dazu erweichen lassen mit ihr eine Shoppingtour zu machen. 3 Stunden sass ich mit ihr im Auto fest. 3 Stunden in dem das Radio aus sein musste und ich nicht fliehen konnte. 3 Stunden in denen sie mir zum zigsten Mal erzählte, was für Erlebnisse sie in ihrer Kindheit/Jugend durchmachen musste. In den 3 Stunden schrie sie mehrmals mein Navi an und auch mich, da ich es gewagt habe, über eine Rote Ampel zu fahren. Daneben war ein „Pappschild“ mit einem grünen Pfeil drauf. Sowas hätte sie noch nie gesehen. Da darf ich doch nicht einfach abbiegen, obwohl die Ampel Rot zeigt. Die Frau macht mich fertig. Sie hat ihren zweiten Führerschein gemacht, nachdem ich meinen schon in der Tasche hatte. Aber solche „Pappschilder“ würde sie nicht kennen. Grausam. 3 Stunden rannte diese Frau, wie ein Kind im Süssigkeitenladen, durch 1500qm Second-Hand Laden.
Dann endlich konnte ich sie Richtung Ausgang bewegen. Im Auto wurden meine Tochter und ich gefragt, was sie denn von uns zum Geburtstag bekommen würde? Hallo? Von uns hat sie dieses blöde Doppelbett bekommen. Und ein 12 jähriges Kind fragt man doch nicht nach einem Geschenk. Ihre nächste glorreiche Idee war dann, dass meine Tochter ihr doch 5 Euro zu den Klamotten dazu geben könnte, die sie sich gekauft hat. In dem Moment wollte ich sie am liebsten mit einem Fusstritt aus dem Auto befördern.  Wie abgefuckt ist das denn? Und was sie denn als Geburtstagsessen bekommen würde? Ich bot ihr an, dass wir zum Dönermann gehen. Wurde akzeptiert. Wenn ich bezahlen würde. Fast zu Hause angekommen, sah meine Mutter, dass der Sonderpostenladen hier noch geöffnet hat und wir doch da unbedingt hin müssten. Ok. Ich will ja nicht immer zicken. Also sind wir dort noch hinein. Dauerte auch nur 30Minuten. Draussen stand, dann ein Einkaufswagen mit Sossen zum verschenken. Der wurde dann praktischerweise gleich zu meinem Wagen gefahren und umgepackt. Unmengen an American und Dill-Senf sosse bevölkerte meinen Kofferraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*