„Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffes Enterprise, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre lang unterwegs ist, um neue Welten zu erforschen, neues Leben  und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt, dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.“

Obwohl die als Pilotfilm gedrehte Folge “The Cage” (deutscher Titel: “Der Käfig”) erst 1988 zum ersten Mal im Fernsehen ausgestrahlt wurde, also zu einer Zeit, als die Original- Serie längst von den Bildschirmen verschwunden und die nächste Generation (Star Trek The Next Generation/ Star Trek Das nächste Jahrhundert) über selbige flimmerte, stellt doch dieser Pilot die eigentliche Geburtsstunde von Star Trek dar.

Schöpfer Gene Roddenberry entwickelte die Serie eigentlich für MGM. Diese lehnten das Konzept jedoch ab, während die Desilu- Studios Interesse bekundeten. Für NBC entwickelte Roddenberry schliesslich drei Stories, von denen eine als Pilotfilm ausgewählt und von Desilu produziert wurde. Obwohl dieser Pilotfilm bei NBC durchfiel, schaffte es die Serie in Produktion.

“Star Trek” (so der Originaltitel, der in der ersten deutschen Fassung – synchronisiert vom ZDF lange Zeit zu “Raumschiff Enterprise” wurde) ist an die anstrengenden und gefährlichen Reisen amerikanischer Pioniere angelehnt, die in Planwagen den Kontinent  zu erschließen versuchten. Gene Roddenberry verkaufte seine Serie als Western im Weltraum, was sich wohl auch im Titel, nicht aber im Pilotfilm widerspiegeln sollte. Somit ging er bei der Planung der Serie von  einem Universum voller erdähnlicher Planeten aus, die es erst noch zu entdecken galt. Roddenberry betonte stets die Sternenflotte sei keine militärische Organisation und die Missionen dienten dazu Frieden zu stiften und Leben zu schützen. Dennoch tragen alle Mannschaftsmitglieder Uniformen und sprechen sich mit militärischen Rängen an. Gene Roddenberry war ein Anhänger des Humanismus. Der vernunftbasierte Umgang mit außerirdischen Lebensformen und Phänomenen wurden zum Markenzeichen der Serie, die sich  von den üblichen Invasionsszenen im klassischen Science Fiction abheben wollte. Die Atmosphäre sollte möglichst glaubwürdig und nicht zu übertrieben wirken. Obwohl die friedliche Mission klar im Vordergrund steht, kommt es dennoch in einigen Episoden zu mit Waffen ausgetragen Konflikten. Ironischerweise ist es gerade der durchgefallene Pilotfilm “The Cage”, der dieses Ansinnen eindrucksvoll untermauert.

Die Erstausstrahlung in den USA war am 8. September 1966 (auf NBC). Allerdings wurde hier, wie schon erwähnt, nicht der geplante Pilotfilm gezeigt. Nach dem Desaster mit dem bestellten Piloten „The Cage“ („Der Käfig“) bei NBC (zu lang, zu teuer, zu kopflasting, nicht zeitgemäß) standen mehrere Episoden zur Wahl um einen erneuten Piloten zu starten. „The Man Trap“ (“Das Letzte seiner Art“, so der deutsche Titel) flimmerte damit zuerst über die Bildschirme. Nicht unbedingt die beste Wahl, was Inhalt und Umsetzung angeht, denn die Serie hat weit Besseres zu bieten. Auch die Schlüssigkeit innerhalb der Reihenfolge der einzelnen Episoden litt ein bisschen unter dieser Wahl. Dies sollte sich ebenso in den Einschaltquoten spiegeln: Teils auch generiert durch (zunehmend) ungünstige Sendeplätze, entwickelten sich diese während der Erstausstrahlung wenig rekordverdächtig. Dennoch sorgten die Fans der Serie (die sich selbst “Trekkies“ nennen) durch organisierte Briefaktionen für die folgenden beiden Staffeln. So wurden bis September 1969 insgesamt 3 Staffeln mit 79 Folgen  gedreht. Da der kommerzielle Erfolg aber ausblieb, entschied NBC es bei der dritten als letzten Staffel zu belassen und trotz aller Fanproteste diese Serie einzustellen, die später völlig unerwartet alle Rekorde brechen und Geschichte schreiben sollte.

Von Anfang an kämpfte die Produktion mit stark begrenzten Budgets, vor allem für eine Science Fiction- Serie. Aus Kostengründen ähneln die meisten von der Enterprise besuchten Planeten der Erde. Extraterrestrische Völker sind meist humanoid, sie unterscheiden sich von Menschen oft nur durch exotische körperliche Details oder werden durch besondere Charaktereigenschaften definiert. Vulkanier sind logisch, Menschen impulsiv und gefühlsbetont, Klingonen kriegerisch, etc. Zudem wiederholen sich Szenenbilder gelegentlich. Auch aus Kostengründen wurde der gescheiterte, aber recht teure Pilotfilm „The Cage“ in die erste Staffel der Serie eingearbeitet. Unter dem Namen „The Menagerie“ (zu deutsch “Talos IV – Tabu Teil 1 und 2”) blieb der einzige Zweiteiler der Serie.

Nach dem Einstellen der Serie versuchte Paramount Television den finanziellen Verlust zu kompensieren.  Dank des Verkaufes der Serie an viele kleine Fernsehsender erlebte „ Star Trek“ einen enormen Popularitätsschub. Weltweit ausgestrahlt erreichte sie in kürzester Zeit Kultstatus. Der nun einziehende, auch kommerzielle Erfolg, veranlasste Paramount dazu Nachfolger zu produzieren. 1973 folgte eine vergleichsweise sparsame Zeichentrickserie. Aus einer gescheiterten Neuauflage der Serie entstand 1979 der erste Kinofilm „Star Tek: The Motion Picture.“ Dieser war immerhin (kommerziell) erfolgreich genug, das ihm inzwischen 12 weitere Filme folgten. Zudem blieb es nicht nur bei den Filmen. Zahlreiche Serienableger entstanden aus TOS (“The Next Generation”, “Deep Space Nine”, “Voyager”, … um nur einige zu nennen.

Von den Hauptdarstellern des eigentlichen Pilotfilmes “The Cage” schaffte es nur Spock- Darsteller Leonard Nimoy in den Hauptcast der folgenden Serie.

Eine Übersicht über die Darsteller gibt es HIER.

EPISODENLISTE STAR TREK TOS STAFFEL 1:

Star Trek 1×01: The Man Trap (Das Letzte seiner Art)

Star Trek 1×02: Charlie X (Der Fall Charlie)

Star Trek 1×03: Where No Man Has Gone Before (Die Spitze des Eisberges)

Star Trek 1×04: The Naked Time (Implosion der Spirale)

Star Trek 1×05: The Enemy Within (Kirk: 2=?)

Star Trek 1×06: Mudd’s Woman (Die Frauen des Mr. Mudd)

Star Trek 1×07: What Are Little Girls Made Of? (Der alte Traum)

Star Trek 1×08: Miri (Miri, ein Kleinling)

Star Trek 1×09: Dagger Of The Mind (Der Zentralnervensystemmanipulator)

Star Trek 1×10: The Corbomite Maneuver (Pokerspiele)

Star Trek 1×11: The Menagerie (1) (Talos IV Tabu- Teil 1)

Star Trek 1×12: The Menagerie ( 2) (Talos IV Tabu- Teil 2)

Star Trek 1×13: The Conscience Of The King (Kodos, der Henker)

Star Trek 1×14: Balance Of Terror (Spock unter Verdacht)

Star Trek 1×15: Shore Leave (Landeurlaub)

Star Trek 1×16: The Galileo Seven (Notlandung auf Galileo 7)

Star Trek 1×17: The Squire Of Gothos (Tödliche Spiele)

Star Trek 1×18: Arena (Ganz neue Dimensionen)

Star Trek 1×19: Tomorrows Is Yesterday (Morgen ist Gestern)

Star Trek 1×20: Curt Martial (Kirk unter Anklage)

Star Trek 1×21: The Return Of Archons (Landru und die Ewigkeit)

Star Trek 1×22: Space Seed (Der schlafende Tiger)

Star Trek 1×23: A Taste Of Armageddon (Krieg der Computer)

Star Trek 1×24: This Side Of Paradise (Falsche Paradiese)

Star Trek 1×25: The Devil In The Dark (Horta rettet ihre Kinder)

Star Trek 1×26: Errand Of Mercy (Kampf um Organia)

Star Trek 1×27: The Alternative Factor (Auf Messers Schneide)

EPISODENLISTE STAR TREK TOS STAFFEL 2: