“Nach dem Sommer” – Maggie Stiefvater

Klappentext:

“Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren- und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen- bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiss, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bersteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Aber jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher- und mit ihm den endgültigen Abschied.”

Kommentar:

Nicht ganz mein Genre. Dennoch muss ich sagen: dieses Fundstück aus der Bibliothek ist durchaus lesenswert. Es handelt sich hierbei um eine Buchreihe und ich denke, ich werde die anderen drei Bände (dies hier ist Band 1) auch noch ausleihen und lesen. Eine etwas andere Werwolfstory.

Grace wurde als kleines Kind von einem Wolfsrudel verschleppt und gebissen. Dennoch verwandelt sie sich nicht. Sie bleibt ein Mensch. Ein Mensch mit einem Hang zu Wölfen. Damit wirkt sie auf ihre Umgebung reichlich sonderbar, aber das ist ihr egal. Auch dann, wenn sie im Garten auf jener Reifenschaukel sitzt, von der die Wölfe sie einst entführten, und wartet. Wartet, auf das Auftauchen ihres Wolfes. Dem Wolf mit den goldenen Augen. Und Sam kommt, allerdings anders als sie sich das gedacht hat. Denn Sam wird angeschossen und rettet sich auf Grace’ Veranda.

Werwolf mal anders. Nicht alle Wölfe sind Monster. Sam schonmal gar nicht. Das Kennen- und Liebenlernen zwischen Grace und Sam, ist nett und süss. Eine Liebe unter Teenagern und doch ernster als ernst. Bringt der Anfang der Story Interesse und auch latent ein bisschen Spannung auf, ist der Mittelteil für meinen Geschmack ein bisschen zu langatmig. Man hätte dies auch kürzer erzählen können. Das Ende hingegen wird wieder spannend. Und überraschend. Ich bin doch gespannt, wie es mit Grace und Sam weitergeht. Was aus Olivia und Isabella wird…

Da ich nicht wirklich zur Zielgruppe gehöre, es aber dennoch recht gut fand, gibt es herzliche 4 von 5 Herzen

♥♥♥♥