Ich Bestimmer – du nix

Und schon ist der neue Wochenrückblick fällig. Dieses Mal entgegen aller Gewohnheiten zu früh anstatt zu spät. 🙂 Wir hatten eine recht entspannte Woche. Die Kiddies in Schule und in der Kita. Der Hase krank zuhause. Es ist eben doch ein Knochenjob und der belastet. Man ist keine 25 mehr und Raubbau jeglicher Art wird bestraft, vor allem, wenn man schon vorbelastet ist. Röntgen inklusive. Sehr schmerzhaft und sehr schade. Denn wir verpassten damit die Hochzeitsparty von Hases (Stief-) Schwester. Doppelschade. Wir werden sie einzeln nachholen. Das glückliche Pärchen einfach einladen.

Kind 4 verbrachte letzte Woche den ersten Tag in der Schule. Lernte ihre zukünftigen Mitschüler kennen und das Schul- bzw. Hortgelände. Kind 3, welches sich ja noch für ein Schuljahr an eben jener Schule befindet, schwang sich gleich mal zum Aufpasser auf. „Das ist meine kleine Schwester- also Finger weg“ zu seinen Kumpels und „Ich muss auf dich aufpassen, also musst du auf mich hören“ zu seiner kleinen Schwester. Ob das Kontaktverbot für die Kumpels eine Rolle spielt weiss man nicht. Die kleine Schwester jedenfalls ist weder auf den Kopf noch auf den Mund gefallen und wird sich den Ton vermutlich nicht sehr lange ansagen lassen.

Die Brandwunde von Kind 1 ist relativ gut verheilt. War sie zumindest. Unter der Sonne, die uns diese Woche echt verwöhnt hat, rötete sich die neue Haut allerdings direkt wieder. Hat mir nicht gefallen. Den Rat „abdecken oder was anziehen“ ignorierte Kind 1 geflissentlich.

Im Allgemeinen scheint der Ignorier- Modus momentan im Trend zu sein. Zumindest führen ihn uns unsere drei Grossen gekonnt vor. Und damit unser Adrenalinpegel sich wenigstens temporär im Normalzustand befindet, haben wir spontan entschlossen zur Diktatur zu mutieren. Es gibt einmalige Ansagen. Wer Ansagen ignoriert oder aus Ignoranz überhört kassiert augenblicklich eine Strafe. Keine Erklärungen. Keine Diskussionen. Wir bestimmen was wann wie getan wird. Wem es nicht passt, der kann uns gerne beweisen das er unser Vertrauen wert ist und berechtigtes Mitglied einer neuen Demokratie sein darf. Wir versprechen uns doch ernsthaft davon, dass die Kinder endlich verstehen, dass wenn Jeder seine Aufgaben erledigt, wir alle ruhiger miteinander leben und auch noch mehr Zeit für uns übrig haben.

Unser Punkteplan ist auch ein bisschen ins Wanken gekommen. Entwickeln jetzt die beiden jüngeren Kinder den Ehrgeiz viele Punkte einzusacken um auf unseren Ausflügen mitzukommen, zeigt sich bei den beiden Ältern diese Mir- doch- egal- Haltung. Dem Fass den Boden schlug Kind 1 aus. Dieses reagierte auf ihre magern 6 Punkte für letzte Woche mit einem schulterzuckenden „Is mir doch egal“. Diese vier kleinen Worte kosteten sie sowohl das Handy als auch ihr neues Laptop. Denn… wer keine 6.5 Punkte in der Woche schafft, hat keinerlei Spielzeit für elektrische Geräte. Das Handy darf mit in die Schule. Anschliessend ist es bei uns abzugeben. Das Laptop durfte mit in ihr Zimmer. Aber da man plötzlich nur noch Pseudohausaufgaben zu tun hat, die man freilich auch nur in seinem Zimmer erledigen kann und das Kind nur mehr zu den Mahlzeiten zu Gesicht bekommt… wird wohl am Gerät selber liegen. Der neue Kasten wohnt jetzt bei mir. Hoffentlich vorübergehend.

Ansonsten haben wir das schöne Wetter genutzt und unter der Anleitung des Hasen unseren Springbrunnengartenteich installiert. Fünf Tage voll mit Arbeit. An vieren davon hat es ausgesehen als wäre ein UFO in unserem Garten notgelandet. Inzwischen nimmt es tatsächlich Gestalt an. Eine Seite habe ich sogar schon bepflanzen können. Der Rest folgt. Sofern ich ein paar gescheite Bodendecker auftreiben kann. Was ich im Baumarkt erbeuten konnte, war wohl eher ein kläglicher Rest. Das Ziel, endlich auch mein Hochbeet aufzubauen habe ich damit leider auch nicht erreicht. Das ist also vorerst auf die neue Woche vertagt. In der Hoffnung das Wetter spielt mit. Denn vor dem Aufbauen muss das Teil gestrichen werden. Wenn wir mir 3 Jahren Jemand gesagt hätte, es kommt der Tag an dem du dir Gedanken um Hochbeete und Ernten und Gartenteiche mit Fröschen und Springbrunnen Gedanken machst… den hätte ich standesrechtlich erschossen. Und jetzt kreiseln meine Gedanken darum, dass eben jenes Hochbeet fertig werden muss, wenn wir demnächst Radieschen und Co. ernten wollen.

So vergeht die Zeit… in diesem Sinne, eine schöne (kurze) Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*