Ihr Lieben.

Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen – Petra Hülsmann

Wenns einfach wär, würds jeder machen

Wenns einfach wär, würds jeder machen

Dieser Roman ist mal wieder ein Zufallsfund. 🙂 Wer mich kennt, wenn ich nicht zufällig solche Romane in die Hände bekomme, absichtlich kaufen tu ich das nicht. Manchmal ist das gut so, manchmal entgeht mir da vielleicht auch was.

So wie hier…

Das Buch

Klappentext:

Manchmal kannst du nichts machen außer weiter!

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind – die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn’s einfach wär, würd’s schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Der Inhalt

Kommentar:

Ein sehr wohltönender Klappentext. Im Grunde ist Annika eine ein bisschen versnobte Lehrerin, die glaubt, ihr Platz im Leben stehe ihr zu, ohne etwas dafür tun zu müssen. An der sogenannten Problemschule lernt sie, auf die harte Tour, das dem nicht so ist. Ihre Gedanken drehen sich wenig um die Schüler, sondern vielmehr darum, wie sie schnellstmöglich aus der Situation entkommt. Nach Wochen des Selbstmitleides kriegt sie den Hintern hoch- zwar nur um eben so fix wie nur möglich wieder in ihr gemachtes Nest zu kommen, doch sie engagiert sich und gibt damit sich und vor allem ihren Problemschülern eine Chance. Eine unfreiwillige, aber eine Chance.

Petra Hülsmann kannte ich bis dato als Autorin gar nicht. Da sich “Wenns einfach wär würds jeder machen” aber recht flüssig lesen lies, werde ich darüber nachdenken, das eine oder andere Werk von ihr noch zu finden. 🙂

Die Bewertung

Ein sehr schöner Roman über das Nutzen von Chancen und das Annehmen von Veränderungen. Natürlich mit Happy End. Manchmal ein bisschen langatmig und auch ein bisschen vorhersehbar. Aber man ist immer mittendrin und kann durchaus mitfühlen. Immerhin möchte man Annika schon das eine oder andere Mal kräftig schütteln. Man ist immer am Ball und superschnell durch mit dem Lesen. Hab ich gern im Bücherschrank. 🙂

Daher – auch wenn es nicht mein Genre ist- verdiente 5 Sterne.

♥♥♥♥♥