Weltbild Leseprobe: „Diamonds For Love – Voller Hingabe“ von Layla Hagen

Klappentext:

Sebastian Bennett kann in fünf Sekunden sagen, was eine Frau von ihm will: seine Kreditkarte oder den Eintritt in die bessere Gesellschaft. Als CEO des führenden Schmuckherstellers in den Vereinigten Staaten gehört er zu den begehrenswertesten Junggesellen San Franciscos. Doch dann begegnet er Ava Lindt. Sie ist unverschämt attraktiv, charmant, intelligent – und ihr Lächeln ist unbezahlbar. Alles könnte so einfach sein, wäre sie nicht als neue Marketingreferentin für seine nächste Schmuckkollektion verantwortlich und damit off limits. Doch Sebastian begehrt sie, um jeden Preis.

Kommentar:

Ich dachte ja, angesichts des Covers und des Klappentextes, okay ne Lovestory. So platt wie ein Groschenroman. Mitnichten! Ich bin sofort hineingezogen worden in die Story. Noch NIE habe ich eine Leseprobe hier bei Weltbild so schnell gelesen, wie diese! Layla Hagen ist mir bisher völlig unbekannt gewesen. Das wird sich nun definitiv ändern. Der Schreibstil ist super. Flüssig, glaubhaft. Die Wechsel zwischen den Sichtweisen der Protagonisten sind abgeschlossen und passen, nichts verwirrt oder reisst einen als Leser aus dem Fluss. Man bleibt immer auf der Höhe des Geschehens und vor allem lernt man so, die Protagonisten, deren Denken, den Hintergrund und die Beziehungen zwischeneinander ziemlich schnell kennen. Absolut vorteilhaft.

Sebastian und Ava sind einem nahezu sofort sympathisch und grade Sebastian denkt anders, als man es von einem CEO spätestens seit „Shades of Grey“ erwartet. Das ist sehr erfrischend. Man kann die Spannung und die Anziehungskraft zwischen beiden schon fast mitfühlen. Leider leider war die Leseprobe viel zu kurz und gefühlt noch viel kürzer als die bisherigen. Das ist schade, denn ich würde schon gerne erfahren wollen, wie diese Story sich entwickelt. Denn ganz so einfach, wie es anfängt, wird es sicher nicht. Dafür sorgt ja schon allein die Klausel im Arbeitsvertrag, die Beziehungen zu Kollegen unterbindet. Ich bin gespannt. Meiner Einschätzung nach ein kurzweiliges Buch, dass man, bleibt Layla Hagen dem Schreibstil treu, in einem Rutsch lesen kann und will und muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*