Tag 1

Für heute hatte ich mir nur vorgenommen, den brachliegenden Garten ein wenig Form zu schenken. Dazu muss ich erwähnen, dass ich erst seit 6 Monaten auf diesem Hof mit meinem Verlobten und unserer Tochter lebe.
Aber wofür Pläne machen, wenn das Schicksal eh darüber lacht? In etwa 30cm Tiefe bin ich immer auf Hindernisse gestossen, die meinen Plan zunichte machen wollten: sei es der Treckerreifen, die Ziegelsteine, die Dachpfannen, Fliesen oder einfach nur ein Hexenkessel. Es war bald wie eine Schatzsuche. Nur, dass leider alles wertloser Plunder ist und nun wie ein Mahnmal in einer anderen Ecke meines Gartens mir ins Auge sticht.  Endresultat, die eine Ecke ist umgegraben und gerade geharkt, dafür ist in der anderen Ecke moderne Kunst entstanden.
Dann plötzlich piept mein Handy. Mein Ex-Schwiegervater möchte den Motor aus seiner Garage endlich los werden. Dieser Motor liegt dort schon locker ein Jahr rum, nachdem mein hohlköpfiger Exmann bei dem Audi von Freunden eben diesen ausgetauscht hatte. Leider ist dieser Audi immer noch nicht fahrtüchtig, obwohl er fast alles ausgetauscht hat, was geht. Wer weiss woran es liegt, dass der Wagen nicht mehr fahrwillig ist. An der Unfähigkeit meines Ex oder einem defekten Teil. Der Audi wurde vor Monaten schon entfernt, aber dieser Motor hatte noch keine Gelegenheit seinen neuen Bestimmungsort zu finden, denn es kann sein, dass er gar nicht defekt war.
Ich wurde also angeschrieben, dass ich meinen Freunden mitteilen sollte, dass diese den Motor nun endlich entfernen sollen, da er ja so viel Platz einnimmt. hmmm, ja ne ist klar. Ein kleiner Motor nimmt viel Platz ein, in einer Garage mit der Größe von einer 50qm Wohnung. Ok, ich kann es verstehen, dass Ding ist da schon ewig und hat momentan keinen Nutzen. Aber nun werde ich wieder mit der schönen Aufgabe beauftragt, da der eigene Sohn nicht erreichbar ist, oder sich nicht zurück meldet. Und der direkte Kontakt zu den Besitzern ist ja auch zu umständlich. Da werde doch lieber ich damit beauftragt. Als ich dann vorschlug, den Motor erstmal bei mir unterzustellen und ich dafür allerdings den PKW-Anhänger meines Ex-Schwiegervater brauchen würde, bekame ich die nicht mehr so freundliche Antwort, dass der Anhänger defekt sei und er nun einfach den Schrotthändler anrufen würde.
Muss ich das nun verstehen? Ich bin bereit das „Ungetüm“ zu entfernen und dann geht es nicht schnell genug und es wird gezickt. Der Sinn geht irgendwie an mir vorbei.  Aber rege ich mich über sowas auf? Nein. Denn es gibt ja noch eine Steigerung.
Kurz darauf piepte wieder mein Handy. Die Mieterin meines Hauses schreibt mir in zig Nachrichten, dass sie die Miete nicht bezahlen kann, weil ihr dummer Bruder und ihr böser Exmann nicht ihren Anteil an der Miete bezahlen. Dass der Vater ihres ersten Kindes auch keinen Unterhalt zahlt und sie nicht auf der Strassen sitzen will. Im Grunde genommen ist das ein Grund zum aufregen. Aber auch hier gebe ich mir Mühe ruhig zu bleiben. Warum soll ich mich denn aufregen? Seit die in mein altes Haus eingezogen sind, haben sie es kein einziges Mal geschafft pünktlich zu zahlen, geschweige denn, die Miete in einer Summe zu überweisen. Zu den unmöglichsten Tages- und Nachtzeiten, werde ich angerufen oder besucht, um die Miete zu erhalten oder wunderschön ausgeschmückte Ausreden mit Tränen und Flüchen zu erhalten. Ich bin kein Unmensch und habe Verständnis gezeigt. Die Frage hier ist aber, bis zu welchem Punkt muss ich denn bitte schön alles verstehen und akzeptieren??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*