Tag 6

Heute durfte ich beim tollen Umzug meiner Schwägerin helfen. Habe ich abgekotzt. Da wird man noch vor der vereinbarten Zeit an den Termin erinnert. Schön ist, wenn man selber vorher nur 4 Stunden geschlafen hat und noch schnell eine Stunde gearbeitet hat.  Dann kommt man da hin und was ist? Nix! sie hat die Brötchen geschmiert. gaaaanz toll. Aber die Schränke waren noch voll und nicht abgebaut. Also heisst es dann in der brüllenden Hitze in einer schwülen Wohnung über 2 Etagen Kisten packen und die Treppen runter schlüren. In der oberen Etage war noch die Kleidung in den Schränken. Was mache ich?  Ich stopfe alles so schnell es geht in blaue Säcke und werfe sie aus dem Fenster in die Hecke darunter. Ich bin doch nicht Irre und laufe zig Treppen runter, weil sie lieber mit kochen und meckern beschäftigt ist. auch die 4 Stühle, die zu dick waren um sie die schmale Treppe hinunter zu tragen, habe ich aus dem Fenster geworfen. Allerdings mit einem Seil versehen. Damit sie nicht kaputt gingen. Und was habe ich von meiner Vorsicht? Verbrennung zweiten Grades am Zeigefinger, weil das Seil so heiss wurde. Als ich den Kleiderschrank aufgemacht habe, ist mir eine Holzlatte auf den Kopf gedonnert. Beim Schrank runter schleppen bin ich mit dem Zeigefinger an der Wand lang geschrappt und habe mir den Finger aufgerissen und im Keller habe ich mir noch mal eine Latte auf den Kopf donnern lassen, als ich ihre verkackten Puzzle aus dem Regal holen wollte. Über die Schmerzen von einem abgebrochenen Daumennagel will ich gar nicht erst anfangen. Nachmittags waren wir endlich so weit fertig, dass wir unsere Tochter zu einem Kindergeburtstag bringen konnten. Auf der Einladung stand keine Adresse und meine Maus rief lautstark, dass sie wüsste wo ihre Freundin wohnt. Irgendwo bei der Kirche. Wo hat dieses Kaff denn bloss eine Kirche? schon 100mal durchgefahren, aber nie eine Kirche gesehen. Nach 15Minuten hatten wir das Ziel erreicht.
Da meien Maus so gerne nicht hilft, oder nur halbe Sachen macht, habe ich das Sternchen-System eingeführt. Wer seien Aufgaben voll und ganz erledigt, bekommt ein Sternchen. Ab einer bestimmten Anzahl gibt es eine Belohnung. Heute kam sie vom Geburtstag wieder und fragte mich: Wieviele Punkte bekomme ich dafür, dass ich bei dem Umzug geholfen habe? Mein Mann meinte nur: Frag deine Tante. Das war ihr Zeug. Ihre Antwort war nur: Na, wenn ich eine Sternchen dafür bekomme, dann brauche ich auch nicht helfen.
Ohne Worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*